Medien und gesellschaftlicher Wandel: Medienkompetenz im Jugend- und frühen Erwachsenenalter als Resilienzfaktor (2013-2017)

Projekt gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Bayerischen Forschungsverbunds "Fit for Change".

siehe auch: http://www.bayfor.org/de/geschaeftsbereiche/forschungsverbuende/welt-der-kultur/forchange.html

Unter einer (entwicklungs-)psychologischen Perspektive kann Resilienz als eine (Anpassungs-)Fähigkeit aufgefasst werden, die eigene Entwicklung trotz möglicher ungünstiger Umstände zu bewältigen. Da Medien in Prozesse des permanenten dynamischen Wandels unterschiedlicher Bereiche der Gesellschaft genuin eingebunden sind und diese oft gar mit bedingen und entscheidend akzentuieren, wird es zu einem notwendigen Resilienzfaktor von Individuen, sich kompetent mit Medien auseinandersetzen zu können. In dem Projekt soll die Entwicklung der Medienkompetenz Jugendlicher und junger Erwachsener im Rahmen einer Längsschnitterhebung mittels eines zu entwickelnden computergestützten Online-Medienkompetenztests untersucht werden. Ziel ist es die Annahme zu überprüfen, ob Medienkompetenz einen Resilienzfaktor für beschleunigte gesellschaftliche Veränderungsproesse darstellt. Dazu werden zusätzlich relevante kognitive und sozial-emotionale Variablen erfasst. Aufgrund der Ergebnisse soll schließlich ein Medienkompetenztraining für Jugendliche und junge Erwachsene entwickelt und einer ersten Evaluation unterzogen werden. Hierfür wird es im Hinblick auf ihre Wirksamkeit mit anderen Kontrollgruppen verglichen.