Deutsch Intern
    Zentrum für Mediendidaktik
    Publikationen Prof. Dr. Gerhild Nieding

    Hauf, J. & Nieding, G. (sub.). Do children mentally represent visual objects´ features while comprehending texts?

    Braun, C., Gralke, V., & Nieding, G. (in press). Jugend und Medien. In B. Gniewosz & P. F. Titzmann (Hrg.). Handbuch Jugend. Psychologische Sichtweisen auf Veränderungen in der Adoleszenz. Stuttgart: Kohlhammer.

    Nieding, G., Ohler, P., Diergarten, A. K., Möckel, T., Rey, G. D., & Schneider, W. (2017). The development of media sign literacy - a longitudinal study with 4-year-old children. Media Psychology, 20(3), 401–427. doi.org/10.1080/15213269.2016.1202773

    Wannagat, W., Waizenegger, G., & Nieding, G. (2017). Multi-Level Mental Representations of Written, Auditory, and Audiovisual Text in Children and Adults. Cognitive Processing. doi:10.1007/s10339-017-0820-y

    Diergarten, A. K., Möckel, T., Nieding, G. & Ohler, P. (2017).The impact of media literacy on children's learning with films and hypermediaJournal of Applied Developmental Psychology, 48, 33-41. doi:10.1016/j.appdev.2016.11.007.

    Wannagat, W., Waizenegger, G., Hauf, J., & Nieding, G. (2016). Mental Representations of the Text Surface, the Text Base, and the Situation Model in Auditory and Audiovisual Texts in 7-, 9-, and 11-Year-Olds. Discourse Processes. doi:10.1080/0163853X.2016.1237246.

    Diergarten, A. K. & Nieding, G. (2016). Online emotional inferences in written and auditory texts - a study with children and adults. Reading and Writing. Accepted author version posted online: 15th of April 2016. doi:10.1007/s11145-016-9642-z.

    Diergarten, A. K. & Nieding, G. (2015). Children’s and adults’ ability to build online emotional inferences during comprehension of audiovisual and auditory texts. Journal of Cognition and Development, 16, 381-406. doi: 10.1080/15248372.2013.848871

    Nieding, G., Ohler, P. & Rey, G.D. (2015). Lernen mit Medien (UTB-Lehrbuch-Reihe Pädagogische Psychologie). Paderborn: Schöningh.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2014). Medienkompetenz. In A. Lohaus & M. Glüer (Hrsg.), Entwicklungsförderung im Kindesalter: Entwicklung, Diagnose und Förderung (S. 239-257). Hogrefe: Göttingen.

    Diergarten, A. K. & Nieding, G. & Ohler, P. (2014). Beeinflussung von Kindern und Jugendlichen durch Werbung in den neuen Medien. In T. Porsch & S. Pieschl (Hrsg.), Neue Medien und deren Schatten. Mit neuen Medien kompetent umgehen (S. 103-132). Göttingen: Hogrefe.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2014). Medienpsychologie. In A. Schütz, M. Brand, H. Selg & S. Lautenbacher (Hrsg.), Psychologie: Eine Einführung in ihre Grundlagen und Anwendungsfelder (5. überarb. u. erw. Aufl.). Stuttgart: Kohlhammer.

    Nieding, G. (2013). How do preschool children understand stories. TelevIZIon, 26, 19-21.

    Ohler, P., Liebold, B., Pietschmann, D., Valtin, G. & Nieding, G. (2013). Der normative Wert digitaler Medien. TV Diskurs, 17, 84-89. 

    Ohler, P., Liebold, B., Pietschmann, D., Valtin, G. & Nieding, G. (2013). Digitale Demenz. Eine wissenschaftliche Verortung der aktuellen Monografie von Manfred Spitzer. TV Diskurs, 17, 72-77.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2013). Bildverstehen, Entwicklung. In M.A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch - Lexikon der Psychologie (S. 294). Bern: Huber.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2013). Filmverstehen, Entwicklung. In M.A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch - Lexikon der Psychologie (S. 294). Bern: Huber.

    Nieding, G. (2012). Wie verstehen Kinder Geschichten? TelevIZIon, 25, 16-18.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2012). Medien und Entwicklung. In W. Schneider & U. Lindenberger (Hrsg.), Entwicklungspsychologie (7. Auflage) (S. 705-719). Weinheim: Beltz.

    Munk, C., Diergarten, A. K., Nieding, G., Ohler, P. & Schneider, W. (2012). Die kognitive Entwicklung des Verständnisses filmischer Montagetechniken bei Kindern als ein Kernbereich der Medienkompetenz. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 44, 81-91.

    Diergarten, A. K. & Nieding, G. (2012). Einfluss des Fernsehens auf die Entwicklung der Sprachfähigkeit. Sprache – Stimme – Gehör, 36, 25-29.

    Munk, C., Rey, G. D., Diergarten, A. K., Nieding, G., Schneider, W., & Ohler, P. (2012). Cognitive processing of film cuts among 4- to 8-year-old children. European Psychologist, 17, 257-265.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2011). Medienpsychologie. In A. Schütz, H. Selg, M. Brand & S. Lautenbacher (Hrsg.), Psychologie. Eine Einführung in ihre Grundlagen und Anwendungsfelder (S. 467-485). Stuttgart: Kohlhammer.

    Diergarten, A. K. & Nieding, G. (2011). Do children infer movie character’s emotional states? Results of an empirical study. In K. Sachs-Hombach & R. Totzke (Eds.), Bilder - Sehen - Denken. Zum Verhältnis von begrifflich-philosophischen und empirisch-psychologischen Ansätzen in der bildwissenschaftlichen Forschung. Köln: Halem.

    Rey, G. D. & Nieding, G. (2010). Arbeitsgedächtnis und Cognitive Load. In H.-P. Trolldenier, W. Lenhard, W. & P. Marx (Hrsg.), Brennpunkte der Gedächtnisforschung. Entwicklungs- und pädagogisch-psychologische Perspektiven (S. 67-85). Göttingen: Hogrefe

    Nieding, G. & Ohler, P. (2009). Entwicklungspsychologie. In R. Vollbrecht & C. Wegener (Hrsg.), Handbuch der Mediensozialisation (S. 38-48). Wiesbaden: VS Verlag.

    Unsöld, I. & Nieding, G. (2009). Die Bildung prädiktiver Inferenzen von Kindern und Erwachsenen bei der kognitiven Verarbeitung audiovisueller Texte. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 41, 87-95. 

    Nieding, G. (2008). Suspense. In W. Donsbach (Ed.), The International Encyclopedia of Communication (pp. 4911-4913). Oxford, UK and Malden, MA: Wiley-Blackwell.

    Krajewski, K., Renner, A., Nieding, G. & Schneider, W. (2008). Frühe Förderung von mathematischen Kompetenzen im Vorschulalter. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 10, 91-103.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2008). Mediennutzung und Medienwirkung bei Kindern und Jugendlichen. In B. Batinic & M. Appel (Hrsg.), Medienpsychologie (Lehrbuch) (S. 379- 402). Berlin: Springer-Lehrbuch.

    Krajewski, K., Nieding, G. & Schneider, W. (2008). Kurz- und langfristige Effekte mathematischer Frühförderung im Kindergarten durch das Programm "Mengen, zählen, Zahlen". Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 40, 135-146.

    Krajewski, K., Nieding, G. & Schneider, W. (2008). Zur Bedeutung von Arbeitsgedächtnis, Intelligenz, phonologischer Bewusstheit und früher Mengen-Zahlen-Kompetenz beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 55, 100-113.

    Nieding, G. & Ritterfeld, U. (2007). Medieneinflüsse auf Kinder und Jugendlichenutzung, Medienwirkung und Medienkompetenz bei Kindern und Jugendlichen. In F. Petermann & W. Schneider (Hrsg.), Enzyklopädie der PsychologieEntwicklungspsychologie, Bd. 7 (S. 331-387). Göttingen: Hogrefe.

    Krajewski, K., Nieding, G. & Schneider, W. (2007). Mengen, zählen, Zahlen: Die Welt der Mathematik verstehen (MZZ). Berlin: Cornelsen.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2007). Medieneinflüsse auf Kinder und Jugendliche. In M. Hasselhorn & W. Schneider (Hrsg.), Handbuch der Psychologie, Entwicklungspsychologie, Bd. 7 (S. 454-464). Göttingen: Hogrefe.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2006). An evolutionary perspective on entertainment. In J. Bryant & P. Vorderer (Eds.), Psychology of Entertainment (pp. 423-433). Hillsdale, NJ: Lawrence Erlbaum.

    Nieding, G. (2006). Wie verstehen Kinder Texte? Die Entwicklung mentaler Repräsentationen. Lengerich: Pabst.

    Nieding, G., Ohler, P., Bodeck, S. & Werchan, A. (2006). Werbung im Fernsehen: Experimentelle Methoden zur Erfassung der Verstehensleistung von Kindern. Zeitschrift für Medienpsychologie, 3, 94-105.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2006). Why Play? An Evolutionary Perspective. In P. Vorderer & J. Bryant (eds.), Playing Video Games: Motives, Responses, and Consequences (pp. 101-113). Hillsdale, NJ: Lawrence Erlbaum.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2006). Der Erwerb von Medienkompetenz zwischen 3 und 7 Jahren. TV Diskurs, 4, 46-51.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2006). Henne und Ei – oder etwas Drittes. Ein Kommentar zu Medienkonsum, Schulleistungen und Jugendgewalt. TV-Diskurs, 2, 48-51.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2005). Medienpsychologie. In A. Schütz, H. Selg & S. Lautenbacher (Hrsg.), Einführung in die Psychologie (S. 453-472). Stuttgart: Kohlhammer.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2005). Sexual selection, evolution of play and entertainment. Journal of Cultural and Evolutionary Psychology (Special issue on Media and Entertainment), 3, 141- 157.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2004). Laborexperimentelle Methoden. In R. Mangold, P. Vorderer & G. Bente (Hrsg.), Lehrbuch der Medienpsychologie (S. 355-376). Göttingen: Hogrefe.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2004). Die Entwicklung des Verstehens und der Verwendung von externen Repräsentationen in der Kindheit am Beispiel von Stand- und Laufbildern. In K. Sachs-Hombach (Hrsg.), Bildwissenschaft zwischen Reflexion und Anwendung (S. 317- 330). Köln: Von Halem Verlag.

    Nieding, G. & Ohler, P. (2002). Effekte unterschiedlicher Rahmung und medialer Präsentation von False-Belief-Aufgaben. In M. Baumann, A. Keinath & J. F. Krems (Hrsg.), Experimentelle Psychologie (S. 171). Regensburg: Roderer Verlag.

    Ohler, P., Nieding, G. & Töpper, J. (2002). Die Repräsentation von Protagonistenemotionen bei der Enkodierung narrativer Filme. In M. Baumann, A. Keinath & J. F. Krems (Hrsg.), Experimentelle Psychologie (S. 70). Regensburg: Roderer Verlag.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2002). Kognitive Filmpsychologie zwischen 1990 und 2000. In J. Sellmer & H.-J. Wulff (Hrsg.), Film und Psychologie – nach der kognitiven Phase? (S. 9-40). Marburg: Schüren.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2001). The behavior-diversification proto-cognition theory of play in animals and humans. In University of Erfurt (Ed.), Play and toys today. Conference Proceedings of the 22nd World Play Conference (CD; 115KB). Erfurt: TIAW-Verlag.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2001). Antizipation und Spieltätigkeit bei der Rezeption narrativer Filme. In J. Frieß, B. Hartmann & E. Müller (Hrsg.), Nicht allein das Laufbild auf der Leinwand... Strukturen des Films als Erlebnispotentiale (S. 13-30). Berlin: Vistas.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2000). Kognitive Modellierung der Textverarbeitung und der Informationssuche im World Wide Web. In B. Batinic (Hrsg.), Internet für Psychologen (2. vollst. überarb. Aufl.) (S. 219- 240). Göttingen: Hogrefe.

    Ohler, P. & Nieding, G. (2000). Was lässt sich beim Computerspielen lernen? Kognitions- und spielpsychologische Überlegungen. In R. Kammerl (Hrsg.), Computerunterstütztes Lernen. Reihe: Hand- und Lehrbücher der Pädagogik (S. 188-213). München: Oldenbourg Verlag.

    Nieding, G. & Ohler, P. (1999). Der Einfluss von Protagonisten-Zielstrukturen auf räumliche mentale Modelle beim narrativen Textverstehen von Kindern. Sprache & Kognition, 18, 146-158.

    Nieding, G. (1998). Helfen Ereignisstrukturen bei der räumlichen Perspektivenübernahme von Kindern? Sprache & Kognition, 17, 161-175.

    Nieding, G., Ohler, P. & Schießl, M. (1998). Die Rolle von domänenspezifischem Wissen bei der Verarbeitung narrativer Texte bei Kindern. In H. Lachnit, A. Jacobs & F. Rösler (Hrsg.), Experimentelle Psychologie (S. 246). Lengerich: Pabst Science Publishers.

    Nieding, G. (1997). Ereignisstrukturen im Film und die Entwicklung des räumlichen Denkens. Edition Sigma: Berlin.

    Ohler, P. & Nieding, G. (1997). Sind menschliche Denkformen universell? Ein kognitionspsychologischer Beitrag zur Globalisierungsdiskussion. In P. Schimany & M. Seifert (Hrsg.), Globale Gesellschaft? Perspektiven der Kultur- und Sozialwissenschaften (S. 21-38). Frankfurt: Lang.

    Ohler, P. & Nieding, G. (1997). Kognitive Modellierung der Textverarbeitung und der Informationssuche im World Wide Web. In B. Batinic (Hrsg.), Internet für Psychologen (S. 161- 180). Göttingen: Hogrefe.

    Nieding, G., Ohler, P. & Thußbas, C. (1996). The cognitive development of temporal structures: How do children make inferences with temporal ellipses in films? In P. Vorderer, H. J. Wulff & M. Friedrichsen (Eds.), Suspense. Conceptualizations, theoretical analyses and empirical explorations (pp. 301-328). Hillsdale, NJ: Lawrence Erlbaum.

    Ohler, P. & Nieding, G. (1996). Cognitive modeling of suspense-inducing structures in narrative films. In P. Vorderer, H. J. Wulff & M. Friedrichsen (Eds.), Suspense. Conceptualizations, theoretical analyses and empirical explorations (pp. 129-147). Hillsdale, NJ: Lawrence Erlbaum.

    Ohler, P. & Nieding, G. (1995). Kognitive Ansätze in der Filmpsychologie. Ein Modell der Filmverarbeitung und Kritik an experimentellen Studien zur kindlichen Filmverarbeitung. In K.- D. Möller-Naß, H. Schneider & H. J. Wulff (Hrsg.), 1. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium/Münster´88 (S. 104-115). Münster: MAkS-Publikationen.

    Nieding, G. (1994). Die Kultivierung spatialer Kognitionen mittels audiovisueller Medien. In H. J. Wulff (Hrsg.), 6. Film und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (S. 99-103). Münster: MAkS-Publikationen.

    Nieding, G. (1994). Brauchen Kinder Filme? Die kognitive Verarbeitung von filmischen Erzählungen. L.O.G.O.S. interdisziplinär, 3, 170-178.

    Ohler, P. & Nieding, G. (1993). Der Einfluß filmischer Montageformen auf kindliche Aufmerksamkeitsprozesse: Ansätze zur zeitreihenanalytischen Auswertung. In H.-B. Heller & J. Felix (Hrsg.), 3. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium/Marburg’90 (S. 44-64). Münster: MAkS-Publikationen.

    Nieding, G. & Ohler, P. (1990). Ein kognitiver Ansatz zur kindlichen Filmverarbeitung: Bericht einer experimentellen Studie. In G. Schumm & H. J. Wulff (Hrsg.), Film und Psychologie I. Kognition-Rezeption-Perzeption (S. 41-77). Münster: MAkS-Publikationen.

    Publikationen Dr. Thomas Möckel

    Nieding, G., Ohler, P., Diergarten, A. K., Möckel, T., Rey, G. D., & Schneider, W. (2017). The development of media sign literacy - a longitudinal study with 4-year-old children. Media Psychology, 20(3), 401–427. doi.org/10.1080/15213269.2016.1202773

    Diergarten, A. K., Möckel, T., Nieding, G. & Ohler, P. (2017). The impact of media literacy on children's learning with films and hypermediaJournal of Applied Developmental Psychology, 48, 33-41. doi:10.1016/j.appdev.2016.11.007

    Möckel, T. (2013). Die Entwicklung der medialen Zeichenkompetenz im Vor- und Grundschulalter und ihr Bezug zu bildungsrelevanten Fähigkeiten - Diagnose mittels computergestütztem Online-Test und empirische Befunde.

    Vorträge

    Braun, C., Möckel, T. & Nieding, G. (2017, 5. Mai). Förderung von Medienkompetenz = Förderung von Schulerfolg. Vortrag gehalten auf der Tagung Psychosozialer Wandel durch neue Medien, Würzburg.

    Publikationen Dr. Herbert Brause

    Brause, H. & Schröder H. (1981). AV-Medien für Schule und Ausbildung. Hannover.

    Publikationen Dr. Georg Schulz

    Schulz, Georg (1998). Das Lied als Sozialisationsfaktor in der formellen und informellen Gruppe. Würzburg.

    Schulz, Georg (1997-2000). Natur plus, 6 Bände. Hannover.

    Schulz, Georg (2000). Unterrichtsbausteine. Neuwied.

    Sonstige Publikationen

    Gonnert, S. (2000). Handlungsorientierte Unterrichtsanalyse mit Studierenden / Videoeinsatz. In Bernd Muthig (Hrsg.): Bericht über die 20. Bundestagung der Leiter der Praktikumsbüros ... in Würzburg (S. 19-29). Würzburg.

    Müller, W. (1995). Bilder-Skepsis. In Wolfgang Fischer (Hrsg.): Colloquium paedagogicum. St. Augustin (S. 159-179).

    Müller, W. (1997). Zur mediendidaktischen Bedeutung schulischer Anschauungsbilder im Zeitalter technischer Bilder. In Max Liedtke (Hrsg.): Kind und Medien (S. 281-310). Bad Heilbrunn.

    Müller, W. (1995). Schulwandbilder. Lehren und Lernen mit Anschauungsbildern. Begleitbuch zur Diaserie. Düsseldorf.

    Müller, W. (2001). Neue Medien. In "engagement". Zeitschrift für Erziehung und Schule (H. 2, S. 130-138).

    Schröder, H. & Schröder R. (1993). Theorie und Praxis der AV-Medien im Unterricht. München.

    Contact

    Zentrum für Mediendidaktik
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Email

    Find Contact

    Hubland Süd, Geb. Z9